Waflinggrabener Teufeln


Die Waflinggrabner
stellen sich vor:

 

 

 

 

Aktiv seit 1965 (Gummimasken)

Umstrukturierung 1997 (Holzmasken, Umzüge in der Umgebung)

Vereinsgründung 2009

 

 

 

Zahlreiche Auftritte in Österreich (St. Johann/Tirol, Wien, Gresten, St. Gilgen, Wildalpen, Admont uvm.)

 

 

Krampustreiben in unserer Region im Unteren Ennstal war schon immer eine Attraktion. Anfänglich nur mit selbstgeschneiderten Anzügen und Gummimasken zogen schon um 1965 der Nikolaus
mit seinen Gesellen in Weng (damals bei Admont) umher. Hausbesuche standen am 5. Dezember an der Tagesordnung. Umzüge hatte es zu dieser Zeit noch nicht gegeben. Später entstanden in der Region vor allem in Hall (Salzteufel) und in St. Gallen (Hammerschmied) Spektakel, welche einerseits die Geschichte der Region beschrieben und mit
dem Krampus und Nikolausbrauchtum vereinten.

Als der Brauchtum abzuflauen schein, entstand die Idee einen Nikolaus und Krampuseinzug in Weng im Gesäuse zu verfestigen. Natürlich wurde in Masken aus Holz und Anzügen aus Tierfellen (Schaf, Ziege) investiert. Der erste Einzug des Nikolaus und seiner Gesellen fand im Jahre 1997 statt.

In den Jahren darauf folgten Aufflüge zu div. Veranstaltungen in Österreich.

Ab dem Jahr 2000 findet der nun schon alljährliche unser traditionelles Krampusspiel
im Wenger Schulhof statt.

 

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!